Sta­tio­nä­re Pfle­ge – Lebens­qua­li­tät zurück­ge­win­nen

Die gewohn­te häus­li­che Umge­bung zu ver­las­sen und sich ande­ren Men­schen anzu­ver­trau­en, bedeu­tet für alte, pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen, wie für ihre Ange­hö­ri­gen eine oft tief­grei­fen­de Ver­än­de­rung. Manch­mal ist eine Alten­pfle­g­ein­rich­tung eine gute Lösung, weil dort wie­der gefun­den wer­den kann, was mit der Zeit zu Hau­se ver­lo­ren gegan­gen ist: Lebens­qua­li­tät.

Die voll­sta­tio­nä­re Dau­er­pfle­ge im St. Anto­ni­us-Haus ist ein Ort, an dem sich Bewoh­ner und Gäs­te hei­misch füh­len kön­nen und größt­mög­li­che Selbst­stän­dig­keit erfah­ren. Das St. Anto­ni­us- Haus liegt gut erreich­bar in Bad Laer-Rems­ede und ver­fügt über 48 Plät­ze.

Im St. Anto­ni­us-Haus erwar­ten Sie aus­schließ­lich Ein­zel­zim­mer mit angren­zen­dem Bad. Auch die Ver­sor­gung von Ehe­part­nern in Appart­ments mit gemein­sa­men Bad ist mög­lich.

Indi­vi­du­el­le Betreu­ung für Men­schen mit Demenz

Beson­de­re Beach­tung fin­den Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­nern, die an einer Demenz erkrankt sind. Unse­re Mitarbeiter*innen sind im Umgang mit Demenz­kran­ken geschult und hal­ten sich zu die­sem The­ma durch regel­mä­ßi­ge Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen auf dem Lau­fen­den. Jeder an einer Demenz Erkrank­te fin­det in den ver­schie­de­nen Sta­di­en der Krank­heit die opti­ma­le indi­vi­du­el­le Betreu­ung. Hier­zu tra­gen Betreu­ungs­kräf­te nach §43b SGB XI bei, die spe­zi­ell auf die Bedürf­nis­se die­ser Grup­pe geschult sind.

Sie möch­ten unser Haus ken­nen­ler­nen und besich­ti­gen? Oder Sie möch­ten sich nach einem frei­en Platz erkun­di­gen? Sehr ger­ne kön­nen Sie sich an Frau Peters oder Frau Lau­kamp wen­den.

St. Anto­ni­us-Haus

Unser St. Anto­­ni­us-Haus ist ein Ort, an dem sich Bewoh­ner und Gäs­te hei­misch füh­len kön­nen und größt­mög­li­che Selbst­stän­dig­keit erfah­ren. Das St. Anto­­ni­us- Haus liegt gut erreich­bar in der Orts­mit­te von Bad Laer-Rem­s­e­de und beher­bergt meh­re­re Berei­che.