Neu­es Pro­jekt: Pfle­ge­kräf­te fin­den und bin­den


Star­ten mit viel Moti­va­ti­on in das ESF-geför­der­te Pro­jekt „Fin­den und Bin­den — Nach­wuchs­för­de­rung in der Pfle­ge“ (von links): Anna-Lena Höft, Lei­te­rin des Pro­jek­tes „Fin­den und Bin­den“  bei Gewi­Net, Ralf Cho­jetz­ki, Geschäfts­füh­rer der Cari­tas St. Anto­ni­us Pfle­ge GmbH, Lars Hell­mers, Vor­stand der Maß­Ar­beit, Land­rat Dr. Micha­el Lüb­bers­mann, die bei­den Pro­jekt­mit­ar­bei­te­rin­nen Kers­tin Hüls von der Maß­Ar­beit und Danie­la Sühl­mann von der Cari­tas St. Anto­ni­us Pfle­ge GmbH, sowie der Gewi­Net-Vor­sit­zen­de Prof. Dr. Micha­el Böckel­mann.
Foto: Maß­Ar­beit / Kim­ber­ly Lüb­bers­mann

Bad Laer. Im Pfle­ge­be­reich ist der Fach­kräf­te­man­gel bereits deut­lich spür­bar: Vie­le Ein­rich­tun­gen kön­nen nicht so viel Per­so­nal aus­bil­den, wie benö­tigt wird. Genau hier setzt ein neu­es Pro­jekt des Gewi­Net Kom­pe­tenz­zen­trums Gesund­heits­wirt­schaft e.V. an, das auf Initia­ti­ve der kom­mu­na­len Arbeits­ver­mitt­lung Maß­Ar­beit und der WIGOS Wirt­schafts­för­de­rung des Land­krei­ses Osna­brück gestar­tet wur­de. „Fin­den und Bin­den — Nach­wuchs­för­de­rung in der Pfle­ge“ will ver­stärkt Schü­le­rin­nen und Schü­ler für den Pfle­ge­be­ruf gewin­nen und die Aus­zu­bil­den­den gezielt unter­stüt­zen, um Abbrü­che zu ver­mei­den.

Der Pfle­ge­be­ruf hat gera­de bei den jun­gen Men­schen ein eher nega­ti­ves Image“, so Land­rat Dr. Micha­el Lüb­bers­mann. Das Pro­jekt sor­ge dafür, dass Schü­le­rin­nen und Schü­ler ganz prak­tisch in den Beruf hin­ein­schnup­pern und Vor­ur­tei­le abbau­en könn­ten, schil­der­te der Land­rat. Für „Fin­den und Bin­den“ konn­ten auch Mit­tel aus dem Euro­päi­schen Sozi­al­fonds (ESF) ein­ge­wor­ben wer­den: Der finan­zi­el­le Umfang des Pro­jek­tes liegt bei knapp 220.000 Euro. Die Hälf­te steu­ert der ESF zu, die ande­re Hälf­te trägt die Maß­Ar­beit“, freu­te sich der Land­rat. 

Anna-Lena Höft als Pro­jekt­lei­te­rin bei Gewi­Net wird sich unter ande­rem um Auf­bau und Orga­ni­sa­ti­on von trä­ger­über­grei­fen­den Netz­wer­ken sowie die Pla­nung von Fach­ver­an­stal­tun­gen küm­mern. Mit Per­so­nal­kon­tin­gen­ten ein­ge­bun­den sind auch die Koope­ra­ti­ons­part­ner Maß­Ar­beit und die Cari­tas St. Anto­ni­us Pfle­ge GmbH in Bad Laer. Kers­tin Hüls von der Ser­vice­stel­le Schu­le-Wirt­schaft der Maß­Ar­beit, und Danie­la Sühl­mann, Heim­lei­tung Tages­pfle­ge in der St. Anto­ni­us Pfle­ge GmbH, koope­rie­ren schon seit län­ge­rer Zeit beim The­ma Berufs­ori­en­tie­rung von Schü­le­rin­nen und Schü­lern.

Im Rah­men des neu­en Pro­jek­tes arbei­ten sie künf­tig vor allem dar­an, Schu­len und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen noch enger zu ver­net­zen: „Das St. Anto­ni­us-Haus hat gute Erfah­run­gen mit der Koope­ra­ti­on mit der Geschwis­ter-Scholl-Ober­schu­le Bad Laer gemacht: Wenn man die Jugend­li­chen mit klei­nen, prak­ti­schen Auf­ga­ben wie Blut­druck­mes­sen, Blut­zu­cker­mes­sen oder auch Vor­le­sen an den Pfle­ge­all­tag her­an­führt, wächst das Inter­es­se am Pfle­ge­be­ruf deut­lich“, so Sühl­mann. Künf­tig soll­ten des­halb im Pro­jekt „Fin­den und Bin­den“ unter ande­rem Best-Prac­tice-Bei­spie­le von Koope­ra­tio­nen von Schu­len mit Pfle­ge­un­ter­neh­men auch den Schu­len und Ein­rich­tun­gen zugäng­lich gemacht wer­den, die sich noch nicht erfolg­reich in die­sem Bereich enga­gie­ren, erklär­te Hüls.

Außer­dem wer­den die Pro­jekt­mit­ar­bei­ter an Mes­sen zur Azu­bi­ge­win­nung teil­neh­men und jugend­taug­li­che Infos über Qua­li­fi­zie­rungs- und Kar­rie­re­we­ge in der Pfle­ge sowie neue Pra­xis­pro­jek­te erar­bei­ten. Ein wei­te­rer Schwer­punkt ist das Bin­den der schon in der Pfle­ge täti­gen Fach­kräf­te. Hier ste­hen ins­be­son­de­re die Aus­zu­bil­den­den im Fokus. „Die Abbruch­quo­te ist rela­tiv hoch. Wir wer­den gemein­sam mit den Pfle­g­ein­rich­tun­gen schau­en, wor­an das eigent­lich liegt und so gut wie mög­lich gegen­zu­steu­ern“, so Sühl­mann. 

Das neue Pro­jekt ist dabei eine ech­te Berei­che­rung für den gera­de gegrün­de­ten Pfle­ge­ver­bund Osna­brü­cker Land aus Teil­neh­mern von Pfle­ge­ein­rich­tung, Pfle­ge­schu­len, Kran­ken­häu­ser und Reha-Kli­ni­ken, der Maß­Ar­beit, der Bun­des­agen­tur für Arbeit, Gewi­Net und dem Land­kreis Osna­brück, der inten­siv an der Fach­kräf­te­ge­win­nung und Bin­dung für den Pfle­ge­be­reich arbei­ten wird: „Die Abde­ckung des Pfle­ge­be­dar­fes ist nur über aus­rei­chen­de Fach­kräf­teaus­stat­tung zu leis­ten – des­halb arbei­ten wir gemein­sam auf Hoch­tou­ren an die­sem The­ma“, sag­te Lüb­bers­mann.